Airship Pirates: Riders on the Storm

Von Jägern und Gejagten – Teil 1

Gruppe um Em

out game: online,
SL: pe!,
mit Guru Coyote, rabi, Yvie, Phil, Blacky

Ein paar Wochen nachdem Teile der Crew mit den entführten Wissenschaftlern der Imperial Society of Science und ein paar neuen Freunden aus Londinium entkommen sind, ruft Emma alle Mitglieder der beiden Crews zusammen. Sie erklärt, dass anscheinend jemand oder eine Gruppe nach abtrünnigen NeoVics und Fluchthelfern sucht. Emma schickt alle wichtigen Leute in kleinen Gruppen aus Jewel weg, mit der Anweisung sich möglichst versteckt zu halten.
Es bildet sich eine Gruppe mit Em, Mortimer, Jack, Beaver und Ailbhe. Zu dieser stößt auch Igor, der ja bekanntermaßen schon länger gesucht wird. Laurie und die hälfte der bewährten Crew unterstützt die Gruppe bei ihrem Vorhaben. Emma gibt ihnen ein tragbares Funkgerät, und macht einen Zeitpunkt für ein mögliches Checkin immer um 12:30 aus. Die Checkins dürfen aus technischen Gründen (mögliche Überlastung) nie länger als 30 Sekunden sein. Die Gruppe überlegt, wie sie am besten vorgehen können, und hecken folgende Idee aus:
Die Princess soll zu einer ganz ‘normalen’ Handelsmission nach Sizilien aufbrechen, und sicher stellen, dass jeder in Jewel von dieser Fahrt wissen kann. Sie wollen dann beobachten, ob und wer ihnen folgt um die Verfolger nach Möglichkeit in einen Hinterhalt zu locken.
Beim Beladen der Princess wird Jack von einem Passanten mit einen Tracker in Form einer Niete versehen. Em untersucht die Wanze und kann die Frequenz etc. ermitteln. Die Gruppe hat nun die Möglichkeit, ähnliche Sender zu orten bzw. selber einen solchen Sender zu bauen. Es gibt allerdings in Reichweite von Jewel zu dieser Zeit keinen weiteren aktiven Tracker. Die Princess legt also planmäßig ab und die Taktik geht auf, der Princess folgen drei Schiffe aus dem Hafen, von denen eines jedoch bald abdreht. Die Princess macht gute Fahrt und kann die möglichen Verfolger relativ weit zurück lassen.
Für einen Hinterhalt sucht sich die Gruppe (ohne Igor, der bleibt an Bord) ein steiles Tal in den Alpen, das deutlich abgelegen von ihrem vorgegebenen Kurs liegt. Tatsächlich folgt der Princess nur noch die Cloudshark. Die Gruppe lässt sich von der Princess am flachen Eingang des Tales absetzen, den Rest des Weges müssen sie zu Fuß bewältigen. Das ist Teil des Plans, damit die Verfolger nicht ihr Schiff benutzen können.
Die Gruppe baut zum Schein weit oben im Tal ein Lager auf, legt aber vor allem mit einer Lawinenfalle und einem strategisch günstigen Platz an der Steilwand einen Hinterhalt. Das Lager wird mit der Wanze versehen, damit die Verfolger bis ins Lager vordringen.
Die Cloudshark setzt eine Gruppe von Verfolgern ab und kreuzt dann wartend am Taleingang. Die Gruppe von der Princess lauert den Verfolgern auf, Jack und Ailbhe im Tal, Em, Mortimer und Beaver an der Steilwand. Die Verfolger scheinen in zwei Gruppen von drei Personen anzukommen. Die erste Gruppe sieht sehr nach Neobeduinen aus, ein massiger Beastdancer und zwei jüngere Neobeduinen. Der Beastdancer untersucht das Lager und probiert tatsächlich von der leckerriechenden Pilzsuppe, die Beaver als besondere Falle für die Verfolger über das Lagerfeuer gehängt hat. Inzwischen kommen auch die zweite Gruppe von drei an, ziemlich außer Atem. Diese scheinen Skyfolk zu sein, die im Wald einfach langsamer sind.
Als sich genug der Verfolger im Wirkungsbereich von Jacks Lawinenfalle befinden, löst dieser den Steinrutsch aus. Zwei Personen werden von der Lawine komplett ausgeschaltet, der Beastdancer der Neobeduinen und jüngste Kerl der Skyfolk), während die junge Neobeduinin und der kräftigste der Skyfolk zumindest von Steinen erwischt werden.
In diesem Durcheinander eröffnen Mortimer und Beaver mit Schrotflinten das Feuer, währen Ailbhe mit ihrem Bogen eingreift. Der Fernkampf läuft zuerst sehr gut für die Gruppe von der Princess, aber dann erleiden Mortimer und Beaver doch noch Schussverletzungen. Albe kann erst die Neobeduinin ruhig stellen und dann einen flüchtenden Skyfolk aufhalten, und der Kampf wird zu Gunsten der Princess entschieden. Die ehemaligen Verfolger sind bald gefesselt, teilweise bewusstlos.
Eine Befragung der beiden Verfolger Gruppen ergibt, dass die Skyfolk und die Neobeduinen jeweils von einem Auftraggeber einen Satz an Steckbriefen erhalten hat. Auf diesen werden viele ehemalige Bürger von Londinium und Fluchthelfer/Entführer mit bisweilen sehr hohen Kopfgeldern gesucht, letzteres gilt vor allem für Igor. Von Mortimer ist überraschenderweise kein Steckbrief dabei, von seiner Schwester aber schon. Bei einer ersten Befragung, teilweise mit dem Einsatz von Wahrheitstrogen, erfahren sie auch die Namen der jeweiligen Auftraggeber:
- Anführer der Neobeduinen „Slavi“: Nennt Rulf Cumulus, einen unauffälliger Neo Vic, der sich als Skyfolk ausgibt, der ihn seit Jahren anheuert und mit ihm Geheimschriftliche Botschaften austauscht, er nennt ihn zumeist nur “El Cheffe”. Bei Slavi ist ein großer Haß gegen die Skyfolk auschlagebend. Sie haben seine Frau entführt und sieist dabei gestorben. Aus diesem Hass arbeitet er sogar mit Neo Vics zusammen.
- Anführer der Skyfolk „Kid“: Pete Stormcloud ist wie schon ein paar mal ihr Auftraggeber. Ihre Jobs bekommen sie meist in Belle Ile. Sie machen das nur des Geldes wegen und sind bereit uns Gegen ihr Leben, ein Treffen mit Pete zu organisieren.

Es wird entschieden, dass die Gruppe von der Princess alle Gefangen lebend mit führen wird. Der Plan ist, dise später an McBright zu übergeben. Um die immer noch kreuzende Cloudshark zu vermeiden, sucht sich die Gruppe mit ihren Gefangenen einen Weg in das Nachbartal. Sie müssen allerdings 1x übernachten, und es kommt hier zu einem Angriff von 3 Dyer Wolfs. Diese können aber mit Feuer, Lighteninggun und Schrotflinten in die Flucht geschlagen werden. Die Gruppe treckt dann bis ins tiefere Tal und kann von dort die Princess per Leucht Rakete kontaktieren. Diese kommt und nimmt die Gruppe mitsamt ihren Gefangenen – versteckt in Fässern – auf. Die Clowdshark wartet weiterhin am Eingang des anderen Tales und lässt die Princess abziehen.
An Bord der Princess macht Em zum ersten Mal einen Funkspruch nach Jewel, teilt aber erst mal nur mit, dass die Princess wie geplant nach Sizilien fahren wird und in 6 Taggen wieder in Jewel zu sein plant. Das Wetter ist allerdings für die Fahrt eher ungünstig, und so versucht Beaver Stormbrewer ein wenig passenderen Wind zu machen. Dies klappt nach einem Fehlversuch dann viel zu gut, und die Princess hat alle Not, rechtzeitig beim Ziel wieder aus der Strömung auszusteigen. In einer heldenhaften Gemeinschaftsaktion schaffen sie es aber, und können dann ein recht erfolgreiches Geschäft mit Wein machen. Sie lassen 7 Fässer leer, um darin in Jewel dann die Gefangen und Igor von Bord zu bringen.
Auf der Reise zurück entschlüsseln Em und Mortimer noch ein Notizbuch mit verschlüsselten Botschaften zwischen Slavi und Rulf, dass sie dem Beastdancer abgenommen haben. Die Entschlüsselung klappt am Ende dann mit Hilfe der Crew.
Em funkt in den folgenden Tagen jeweils in den 30 Sekunden Info über Rulf, „ihren“ Auftaggeber an Emma. Sie bleibt dabei aber kryptisch, und Emma scheint Probleme mit der Technik zu haben, da sie nie mündlich antwortet, sondern immer nur mit Klopfzeichen.
Die Princess kehrt ohne große Zwischenfälle in der vorgesehenen Zeit nach Jewel zurück, und bringt die 7 Fässer sicher in den Keller des Haupquartiers. Hier gibt es ein Debriefing mit Emma, die sich hoch erfreut über die Erfolge und Ermittlungsergebnisse zeigt. Em kann auch noch das Problem mit dem Basis Funkgerät reparieren. Emma empfiehlt den Gesuchten in der Gruppe, vorerst nicht wieder öffentlich in Erscheinung zu treten, da nicht klar ist, ob noch weitere Gruppen die Steckbriefe haben und auf der Spur sind.

Comments

piraten_pe

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.