Airship Pirates: Riders on the Storm

Das Geheimnis der McArthurs (1)
Das Erbe

Bitte Text ergänzen!

Stichworte:
Die Reise beginnt
Crew anheuern
Rätsel um den Mitternachts-Canyon
Kampf mit dem Säbelzahntieger
Flucht vor Nathaniel Jones
Kite Turnier (war das noch in dieser Session?)

Beteiligte SCs und NSCs:
Emma & Blue
Hawk & Little Coyote
Lauri & Wong
Em (Link und Char noch einfügen)
Doc
R8 (Link und Char noch einfügen)
(Michas Held – bitte Namen und Char noch einfügen)
Vladimir
Nathaniel Jones

View
Das Geheimnis der McArthurs (2)
Von Intrigen und Geheimnissen...

Bitte Text ergänzen!

Stichworte:
Mortys Geschichte
Patrick und Gwen kommen an Bord
Befreiung von Peach aus Old Borealis (rein durch Tunnel, raus mit gekapertem Versorgungs Luftschiff)
Funktion des Okulars

Beteiligte SCs und NSCs:
Emma & Blue
Hawk & Little Coyote
Lauri
Em (Link noch einfügen)
Doc & Peach
R8 (Link und Char noch einfügen)
(Michas Held – bitte Namen und Char noch einfügen)
Vladimir
Patrick und Gwen
Nathaniel Jones
Augusta McArthur & Charles McArthur

View
Das Geheimnis der McArthurs (3)
Auf nach Westen...

Bitte Text ergänzen!

Stichworte:
sind unterwegs Richtung alte Welt
kam William da an Bord?
Queerverweise zwischen dem was wir schon wussten und seinen News
Hawks Ritual – was haben die einzelnen Charaktere gesehen?
(Michas Held läuft zum Feind über?)
was ist sonst noch alles passier?

Beteiligte SCs und NSCs:
Emma & Blue
Hawk & Little Coyote
Lauri
Em (Link und Char noch einfügen)
Doc
R8 (Link und Char noch einfügen)
Vladimir
Patrick und Gwen
William (Link noch einfügen)
Nathaniel Jones

View
Das Geheimnis der McArthurs (4)
Der Turm

Turm.png

Bitte Text ergänzen!

Stichworte:
Sturm treibt uns zum Turm aus der Vision. Nathaniel Jones sind wir wärend des Sturms los geworden.
Hawk, Emma, R8 und William nähern sich dem Turm.
Beobachten des Turms
Geheimnisvolle Institution
alte Bilder
Igor mit fehlenden Wissensbausteinen
drogensüchtige Eden
sadistischer Wissenschftler mit Kontrollzwang
Versuchslabor.
Ausschalten der Wachautomatons
Durchsuchen des Turms
Mitnehmen von ???

Als Emma klar wird, dass sie keine Spuren hinterlassen dürfen, fordert sie Rupert zum Duell und erschießt ihn.
Die 4 bieten Eden und Igor an mit zu kommen. Alle 6 begeben sich an Bord der Stormrider. Diese hebt ungesehen ab.

Stand zur nächsten Session:
Eden ist zur Entgiftung auf der Krankenstation, Igor im Maschinenraum bei R8 und Em.

*Links zu R8 und William oben im Text noch einfügen!
Eden, Igor und Rupert neu verlinken nach Anpassung des Textes
*

View
Das Geheimnis der McArthurs (5)
Weiter nach Westen

Schleichfahrt im Nebel vor bei Khan und patrouillerenden Schiffen
Holzhacken in der Nacht – Angriff der Terror Birds >> Hawk verwundet
weiterer Stopp zum Holzhacken
Einkaufen in Suomi

View
Das Geheimnis der McArthurs (6)
Der Landsitz

finden des alten verfallenen Landsitz der Mc Arthurs
Rätsel lösen
Schatz finden

View
Das Geheimnis der McArthurs (7)
Die 3 Clans

Auswerten der Ergebnisse
Neue Vebündete?
Neues Crew Mitglied vom Clan der McIntoshs

View
Das Geheimnis der McArthurs (8)
Das Mausoleum

Hamish McIntosh war neu an Bord. Schon am Morgen nach seiner Ankunft fand eine Besprechung in der Kapitänskajüte statt, um einen Plan auszuhecken, in den „Magnificient Cemetary“ direkt außerhalb der Mauer Londiniums einzudringen und dort das Mausoleum der drei Clans der McArthurs, McIntoshs und MacBeths aufzusuchen. Mit dem Luftschiff wäre es reiner Selbstmord, sich so nahe an die Cage City zu wagen, so musste eine andere Idee her, wie man zu dem Friedhof hin und dann wieder weg kam.

Nach intensivem Kartenstudium und langer Unterredung war man sich schließlich einig, es über eine Bahnlinie in relativer Nähe zum Friedhof zu versuchen. Ein darauf verkehrender Zug müsste stark abbremsen, bevor er in die Cage City fuhr. Für den Rückweg könnte man ein Hindernis aufbauen, um wieder aufzuspringen. Genaue Informationen über die Bahnstrecke mussten noch beschafft werden, genauso wie leise Waffen, mit denen man möglichst ungehört und ungesehen in der Nähe der Mauer Londiniums hantieren konnte.

Die Bahnlinie ging bis Schottland, wohl um von dort Erze in die Cage City zu transportieren. Dort am nördlichen Ende der Bahn deckte man sich mit dem nötigen Material ein, unter anderem eine Heat Ray Gun. William und Hamish hörten sich in einer Kneipe um nach Informationen zur Bahn.

William fragte bei der anwesenden Musikgruppe nach subversiven Liedern zur Bahn, und Hamish gab zwei Lokalrunden aus. In dieser feuchtfröhlichen Stimmung passierte es dann, dass zwei der Gäste in Streit gerieten und in der Folge eine Schlägerei auslösten. Ein umgeworfener Kerzenständer setzte eine Whiskylache in Brand. Schon kurz darauf stand die ganze Kneipe in Flammen. Die Gäste flüchteten und konnten sich retten, Hamish half dabei einem älteren Mann, der wegen seines Alkoholkonsums nicht mehr selbst in der Lage war, das Etablissement zu verlassen. Die beiden waren die letzten, die flohen, sie hatten eine leichte Rauchvergiftung erlitten.
Als beide zur Beobachtung beim lokalen Arzt waren, konnte Hamish von dem für seine Rettung dankbaren Mann einiges über die Bahn erfahren, insbesondere, wann die Züge fuhren und wo genau sie hielten.

Mit diesen Informationen brach man auf. Kurz nach der letzten Station zur Wasseraufnahme für den Zug seilten sich Hawk, Em, William, Hamish und Igor in den noch langsam fahrenden Zug in die Erzwaggons ab, ohne dass sie gesehen wurden. Kurz vor Londinium, in der Nähe des Friedhofs, sprangen sie vom Zug wieder ab.

Ohne Zwischenfälle am Friedhof angekommen musste die Gruppe erst einmal längere Zeit nach dem Mausoleum suchen und dabei immer darauf achten, von den Posten auf der Mauer, die direkt an den Friedhof angrenzte, nicht entdeckt zu werden. Während die Gruppe so herumirrte, kam sie sich beobachtet vor. William war sich sicher, dass sich einige der Engelsstatuen im Friedhof bewegt hatten.

Nach einigem Suchen kam man schließlich an eine Stelle, an der ein Steg von der Mauer über den Friedhof führte, und nicht weit davon ein Säulenweg zu finden war, an dessen beiden Seiten sich eine ganze Reihe von Mausoleen befanden, ein jedes beschriftet mit den Namen der Besitzerfamilien. Am größten Mausoleum jedoch, das in der Mitte etwas abgesetzt stand, fanden sich keine Namen.

Hier an dieser Stelle begann einer der Büsche am Wegesrand zu der Gruppe zu sprechen. Erschrocken schrien Em und Hamish auf. Die Stimme im Busch entpuppte sich als eine junge Neobedouinin mit Namen Ailbhe (gesprochen ungefähr Alwä). Die Wachen auf der Mauer waren nun aufmerksam geworden. Einer der Posten ging auf den Steg und schien einige Kommandos nach unten zu rufen.

Bald sah die Gruppe auch das Ergebnis der Befehle. Mehrere der Engel, die sie vorher beobachtet hatten, kamen auf sie zu. Offensichtlich waren es Automaten.
Hamish konnte gerade noch schnell genug die Tür zu dem großen Mausoleum knacken, worin sich alle in relative Sicherheit brachten, denn die Engel-Automaten waren zu groß, um durch die Tür zu passen. Ailbhe erzählte dort, dass sie seit einiger Zeit hier auf dem Friedhof festsaß. Ein Blick nach draußen offenbarte, dass der größte der Engel direkt vor dem Tor stand und die anderen sich wohl rund um das Mausoleum verteilt hatten. Ailbhe konnte zu den Automaten sagen, dass diese, soweit sie gesehen hatte, „nur“ dafür sorgten, dass Eindringlinge nicht entwischen konnten.

Nach kurzem Rundumblick stellte man fest, dass man im richtigen Mausoleum gelandet war, und begann, die Begräbnisnischen zu untersuchen. Eine war besonders auffällig: die allererste, mit dem Namen eines MacBeths. Das Datum darauf konnte nicht stimmen, es war vor der Entstehung Londiniums datiert. Das Mausoleum war aber auf alle Fälle erst später gebaut worden.

William machte gleich ein Foto von der Abdeckplatte. Die Platte war mit einem Schloss versehen, so dass man sie beiseite klappen konnte, um an die dahinterliegende Nische heranzukommen. Nach zwei Versuchen hatte Hamish die Platte geöffnet. Dahinter war in dem Hohlraum an Staubschleifspuren zu sehen, dass offensichtlich eine größere Kiste herausgenommen worden war. In der Nische fand sich nur noch ein versiegeltes Papier — und auf der Rückseite der Abdeckplatte eine Hieroglyphen-Kartusche mit einem Namen.
William fotografierte auch dies. Auf dem Papier stand nur ein einziger Satz, den allerdings niemand entziffern konnte, weil er in lateinischer Sprache verfasst war.

Um den Automaten zu entkommen, fiel Ailbhe ein Tunnel ein, in den die Automaten ihnen nicht folgen können würden, und der sie wieder ein gutes Stück näher zum Ausgang des Friedhofs bringen würde. Die Menschen konnten den Automaten einfach so davonlaufen, Igor jedoch war dazu zu langsam. Als Ablenkung rannten daher Hawk, Em, William und Hamish als erste aus dem Mausoleum und zogen die Engel hinter sich her. Ailbhe und Igor folgten und gingen mehr oder weniger unbehelligt von den Engeln direkt zu dem Tunnel, wohin ihnen die anderen nach einigen Umwegen auch folgten.

Durch die List mit dem Tunnel hatte die Gruppe genügend Vorsprung, um aus dem Friedhof zu entkommen. Ailbhe wurde kurzerhand eingeladen mitzukommen. Die Richtung passte der Neobeduinin sowieso, hatte sie doch im Norden auf einer Insel ihren Bruder zu bestatten, dessen Asche sie bei sich trug.

An der Bahnlinie angekommen wurde eine danebenstehende Hausruine zum Einsturz auf das Gleis gebracht, so dass der zurückkehrende Zug dort halten musste. Die Gruppe hatte sich zu beiden Seiten der Gleise versteckt. Mit Hilfe von Tragen aus Ästen und Seilen, die mit Karabinerhaken unter den Waggons befestigt wurden, schafften sie es, sich unbemerkt wieder vom Zug mitnehmen zu lassen.
Kurz vor dem ersten Halt des Zuges zur Wasseraufnahme klinkten sie sich wieder aus. Während sie auf die Stormrider warteten, wurde die Gruppe von einem Säbelzahntiger angegriffen, der jedoch schnell niedergerungen war.

Etwas später, nach Einbruch der Dämmerung, wurden sie an Bord genommen und freudig begrüßt. Die Stormrider drehte wieder nach Norden ab.

View
Das Geheimnis der MacArthurs (9)
Das Ritual

- Schwur an Ailbhes Bruder Martin erfüllt und rituell beigesetzt
- Patenversprechen für Jack (Neffe) an Iris (Schwägerin) gegeben
- Der lateinische Satz auf dem Zettel aus dem Mausoleum konnte übersetzt werden

Conjuncta virtuti fortuna Glück ist des Mutes Bündnismann.

(Wir vermuten dass noch ein Macbeth lebt.)

- Hawk hat geschäftliche Kontakte zu Neobedouinen auf Lewis-Harris geknüpft
- Handelsbeziehungen zwischen Neobedouin und McIntosh wurden angeleiert
- Hamish und Lauri haben das obere Krähennest annektiert; teilen sich nun ein Zimmer
- Morty hat bei Patrick um Gwens Hand angehalten
- Rauschende Feierlichkeiten mit Filmrissen
- Fremder Verfolger hat Erkundigungen zu Em eingeholt
- Ortswechsel wurde daraufhin für notwendig befunden
- Stone of Destiny ist verschwunden
- Laut Buch MacBeth gab es auch Könige unter den MacBeths

View
Neue Horizonte (1)
Jewel of Bohemia

Kunstwettbewerb: Leonardo und Franek wollen mit mechanisches Raubtier teilnehmen. Unsere erste Aufgabe war es, das Fell dazu zu organisieren (ohne! Einschusslöcher).
Ailbhe hat das souverän erledigt!
Auf der Jagd hat sie in Ruinen eine Metallbox gefunden. Diese enthielt ein Schrieben aus dem hervorging, dass auf der Preisverleihung ein Anschlag verübt werden sollte.
Haben versucht Informationen zum Anschlag zu bekommen. Ein Ratsherr war unter den verdächtigen. Während dieser Informationsbeschaffung haben wir auch die 2 finsteren Gestalten, die Ailbhe schon von Ihren schlimmen Tagen auf dem Sklavenschiff kannte, “befragt” und anschließend der Obrigkeit übergeben.

Den Anschlag haben wir in Zusammenarbeit mit Jan Kars der Stadtwache verhindert. Leider wurde Jan wegen Herausgabe von Informationen aus der Stadtwache entlassen. Emma bot ihm an, Teil der Crew zu werden.
Der eigentliche Assassine wurde, beim Versuch die Zielperson (WER WAR DAS?) auszuschalten, verhaftet
Der Ratsherr entging der Verhaftung (keine ausreichenden Beweise), musste aber von seinen offiziellen Ämtern zurücktreten.

View

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.