Airship Pirates: Riders on the Storm

Neue Horizonte (4)

Der Tempel des Anubis

Noch in Jewel erfährt die Gruppe von Leonardo, dass dieser endlich mit einem seiner Forschungsthemen auf ein wissenschaftliches Symposium eingeladen worden ist. Er ermutigt die Gruppe, dort ebenfalls Vorschläge für Vorträge zu Themen einzureichen, in denen man sich durch Diskussion mit anderen interessierten Forschern einen Fortschritt erhofft.

Die Stormrider legt schließlich von Jewel ab, um die Hinweise in Ägypten auf einen Tempel zu verfolgen, die sich aus der im Friedhof vor Londinium gefundenen hieroglyphischen Namenskartusche ergeben. William bleibt in Jewel zurück, seine Wohnung einrichten, Peach hat einen Rückfall und muss deswegen zusammen mit Morty ebenfalls aussetzen.
Das Bodenteam, bestehend aus Emma, Hawk, Ailbhe, Coyote, Hamish und Vladimir, wird von der Stormrider etwas westlich des Tempels des Mentuhotep abgesetzt. Sie treffen auf ihrem Weg zum Tempel auf eine Gruppe Neobeduinen, bei denen sich trotz der Sprachbarriere schnell herausstellt, dass es sich um Wächter des Tempels, den sie als Tempel des Anubis bezeichnen, handelt. Nach Vorweisen des Steins aus dem Sechmet-Diadem verfallen die Neobeduinen in Ehrfurcht und führen die Gruppe zu einem Tempelkomplex aus zwei Tempeln. Bei dem hinteren, kleineren, den die Gruppe als erstes aufsucht, handelt es sich um einen Sechmet-Tempel aus dem alten Reich. Die Gruppe übernachtet dort und wird währenddessen von zwei Riesenskorpionen angegriffen, die trotz ihrer immensen Panzerung schließlich doch durch listiges Vorgehen besiegt werden können.

Am nächsten Tag entdeckt die Gruppe im Tempel einen Geheimgang, der durch Flammenwerferfallen geschützt ist. Die Falle kann umgangen werden, und am Ende des Geheimgangs kommt die Gruppe im anderen, größeren Tempel (1. Zwischenzeit, wie Emma feststellen kann) heraus, in dessen Mitte eine Pyramide steht. Nach intensiver Suche kann eine Art Treppenhaus in eine tiefere Etage des Tempels entdeckt werden, die allerdings im vorderen Bereich stark mit Sand gefüllt ist. Nach Buddelarbeit gelangt die Gruppe in die untere Etage. Dort wird sie von überraschend gut erhaltenen Bildern des Gottes Anubis, hier bezeichnet als Wächter der Wiedererstehung, und diverser Pharaoninen überrascht.
In einem der Bildnisse fehlte der Stein in dem Diadem der Pharaonin. Das Einsetzen des Steins aus dem richtigen Diadem in das Bild öffnet eine Geheimtür in eine große Bibliothek und wissenschaftliche Sammlung, die offensichtlich aktuell immer noch benutzt und gepflegt wird. An einer Wand ist ein Tympanon zu erkennen, in dessen Mitte ein Anubis prangt. Die Bibliothek beinhaltet vor allem medizinisches Wissen, aber auch Erkenntnise zu den Geschehnissen rund um Victor I.

Nun wird auch klar, dass die Bilder im Tempel auf dieser Ebene deswegen so gut erhalten sind, weil sie wahrscheinlich sehr neuen Ursprungs sind und erst weit nach Fertigstellung des Tempels angefertigt wurden. Sie sollen die Abgrenzung des Kults des Anubis von dem Kult der Sechmet, den sie als pervertiert und überholt betrachten, vor ein paar hundert Jahren bezeugen.
Nach etwas Nachdenken erkennt Hamish in einer Erwähnung das Motto eines schottischen Clans: Conjuncta virtuti fortuna, das neue Motto der McBeths. Nach weiterer Zeit fällt ihm auf, dass die McVeighs eine Abspaltung der McBeths sind.

Die folgenden Tage sind von Spurensicherung gekennzeichnet. Hawk und Hamish fertigen Skizzen der Wandmalereien und Hieroglyphen an, um sie später auswerten zu können.
Bei weiterer Erkundung findet die Gruppe eine Art Allerheiligstes, in dem eine Statue eines „haarigen“ Anubis steht. Diese wird noch immer von den Neobeduinen verehrt, die vor der Statue auch Opfergaben dargebracht haben. Ein jeder der Gruppe lässt ebenfalls ein kleines Opfer zurück.
Nach insgesamt vier Tagen kehrt die Gruppe mit Hilfe der Neobeduinen zum Treffpunkt mit der Stormrider zurück. Die Stormrider kehrt nach einem kleinen Abschiedsfest nach Jewel zurück, wo die Auswertung auf sie wartet.

Zurück in Jewel reichen Hamish, Hawk und Morty ihre Vorträge ein, letzterer unter falschem Namen. Sie nehmen sich nicht außerordentlich viel Zeit dafür, da sie das nur Leonardo zuliebe tun und sie schnell nach Schottland aufbrechen wollen, um nach den McVeighs zu suchen.
Unterwegs bekämpfen Sie ein Slavenhändlerschiff und befreien die gefangenen Neobeduinen. Nachdem Mag McIntosh Erkundigungen über die McVeighs eingeholt hat, begibt sich die Stormrider nach zur Isle of Skye und findet bei einem Alten des Clan McVeighs Unterlagen zu deren Geschichte. Darin findet sich ein Wappen der McBeths mit ihrem Motto „conjuncta virtuti fortuna“ und der Übersetzung ins Englische „Fortune joined to bravery“, welches das Motto des Clans McVeigh darstellt.

Hamish geht auf, dass ihm dieses Motto schon begegnet ist, und kommt nach längerem Überlegen darauf, dass er das von Leonardos Einladung zum Symposium kennt.
Irgendwie hängen das Symposium, die drei Clans, Wolfy und Anubis zusammen.
Als sich herausstellt, dass ein Herr mit einem komischen Akzent mit dem Namen Staufenberg das Symposium ins Leben gerufen hat, das auch immer wieder auf Skye abhält und die McVeighs meist die Verpflegung und Organisation unterstützen, ergibt sich ein klareres Bild.

Nach der Besichtigung des Geländes, auf dem das Symposium stattfinde soll, und den Beginn einer Whisky-Handelsbeziehung zwischen den McIntoshs und den McVeighs fährt die Stormrider wieder zurück nach Jewel, wo sie Leonardo mit der Nachricht überrascht, dass all ihre Vorträge angenomen wurde. Was sehr erstaunlich ist und die Crew zumindest nachdenklich stimmt.

Vortragsübersicht:
Hawk – Kultur – Neobedouin meet Skyfolk – Zwischen Himmel und Erde
Konkurrenten
– Weltmusik: Maultrommel meet Dudelsack und andere traditionelle Intrumente
– A Pirate says …
– Mutanten – Fluch oder Segen?
Leonardo (rabi; unterstützt von Emma) – Archäologie – Wiederentdecktes altes Wissen
Konkurrenten
– Mythos Eldorado: Plausibilität verschiedener Theorien
– 20.000 Meilen unter dem Meer – Utopie oder Chance?
Hamish – Wahrnehmungstheorie – Stone of Scone – Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft (Auswirkungen des Mythos des Stones auf die Geschichte, die Bedeutung für die Gegenwart und die Auswirkungen)
Konkurrenten
– Adorno und Horkheimer – Was ist Wirklichkeit?
– Drogeninduzierte Selbstfindung: Theorie & Praxis
Morty (cerb) – Medizin – natürliche Weiterentwicklung gegen künstliche Mutation (wie kann ein Riegel vorgeschoben werden?)
Konkurrenten
– Der manipulierte Mensch: was ist möglich? Was ist Wünschenswert
– Immunisierung (? Sauklaue! :P): Technik und praktische Anwendung

Jeder Redner darf 2 Assis/Mitarbeiter mitbringen

Comments

rabi

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.